Barstow

Das hätte jetzt aber auch nicht sein müssen: Nieselregen und eine kühle Brise zum Tagesbeginn. Was soll man machen: Wir ziehen unsere Overalls über, schwingen uns auf die Harleys und Indians und schippern der Kern River hinunter, der sich durch den Sequoia National Forest windet. Von der 178 biegen wir nach Osten auf die California Route 58 ein, die uns abseits der Interstate in die Fläche führt.



Die Fläche ist nichts anderes als der Beginn der Mojavewüste, heraus aus den Tehachapi Mountains, die als Grenze zwischen Nord- und Südkalifornien gelten. Wie sang Albert Hammond so schön: „It never rains in Southern California.“ Und tatsächlich: Es hört auf! Die Straße ist trocken. Wir schlüpfen aus den Regenklamotten und atmen klare Luft. Nur der heftige Westwind bleibt ungebremst an unseren Harleys hängen. Das ist manchmal erschreckend, aber verkraftbar.

Die halbe Gruppe muss am Ende des Trips im Desert Villa Inn in Barstow erst mal ausspannen, die andere Hälfte startet zu einem kleinen Ausflug nach Calico, einer Geisterstadt aus dem Jahr 1882, als hier nicht der Goldrausch herrschte, sondern der Silberrausch. Uns erwartet eine Art Freilichtmuseum mit Saloon und Silbermine. Wir fahren durch hundert Jahre alte Abraumhalden und spüren den Geist der alten Zeit, als hier noch das Faustrecht galt. Die Fahrt ist schön, aber stürmisch, es weht uns fast von den Stahlrössern.

Weil Barstow ein Straßendorf ist, machen wir uns entlang der vierspurigen Durchgangsstraße zu Fuß auf die Suche nach einem Restaurant. Zwischen all den Schnellimbissen entdecken wir einen total überlaufenen, aber gemütlichen Mexikaner, bei dem es prima schmeckt (viel Knoblauch) und hinterher Tequila gibt.

Ein reichlich durchwachsener Tag klingt mit  einem „Shot“ aus und mit etwas Zitrone auf der Zunge. Ach und übrigens: Wir sind jetzt auf der Route 66!

Ein Gedanke zu „Barstow

  1. Vielen Dank für die schönen Berichte und die tollen Bilder – es bereitet Freude, Euch aus der Ferne folgen zu können!

    Auf Regen folgt Sonnenschein, das war schon immer so 🙂

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß bei dieser schönen Tour
    Uwe

Schreibe einen Kommentar